Ein Aushängeschild fürs Aargebiet

JF-NiederneisenDie Freiwillige Feuerwehr Niederneisen ist durch ihre überaus erfolgreiche Jugendarbeit ein Aushängeschild für die Feuerwehren im Aargebiet. Der Förderverein kratzt an der 200er-Grenze.

 

Freie Sitzplätze gab es im Saal des Gasthauses „Zur Linde“ keine mehr, als der Erste Vorsitzende der Freiwilligen Feuerwehr Niederneisen, Michael Bender, die Teilnehmer zur Jahreshauptversammlung willkommen hieß. Besondere Grüße richtete er an die Bürgermeister Volker Satony (Verbandsgemeinde) und Karl-Werner Jüngst (Niederneisen), den Wehrleiter Peter Matthey, dessen Stellvertreter Thomas Gapp und den Ehrenwehrführer der Niederneisener Wehr, Rainer Hasselbach.

Bender sowie auch der Zweite Vorsitzende und Wehrführer Sven Hofmann erwähnten in ihren Jahresberichten, dass das zurückliegende Jahr für die Wehr und den Förderverein erfolgreich verlaufen sei, denn letztendlich konnten die Blauröcke bei den Aktiven die Mitgliederzahl stabil halten (22), und der Förderverein stößt mit 199 Mitgliedern an die 200er-Schallmauer. Ein wirklich respektabler Zuwachs, denn vor vier Jahren zählte der Verein noch 158 Männer und Frauen. Bender führte diese positive Entwicklung zu einem guten Teil auf die starke Öffentlichkeitswirkung der Wehr zurück. „Gelungene Veranstaltungen, eine herausragende Nachwuchsarbeit und die gute Arbeit unserer Einsatzabteilung haben Wirkung gezeigt“, so Bender, der diese Aussage belegt sah, als Bürgermeister Volker Satony mit Jakob Beuerbach, Sebastian Schwenk, Christoph Hofmann und Marius Meister gleich vier junge Kameraden in die Einsatzabteilung verpflichten durfte. Satony: „Hier sieht man die Früchte Eurer tollen Nachwuchsarbeit“ (ein gesonderter Bericht über Jugendfeuerwehr und Bambinis folgt).

Wehrführer Sven Hofmann erinnerte in seinem Geschäftsbericht an acht Einsätze, an rund 1100 erbrachte Übungsstunden – und zehn Aktive besuchten im vergangenen Jahr Lehrgänge sowie Aus- und Weiterbildungen. Wehrleiter Peter Matthey sprach mit Blick auf die Mitgliederzahlen der Jugendfeuerwehr sowie der Bambini-Gruppe vom „Aushängeschild“ der Verbandsgemeinde-Wehr. Auch Ortsbürgermeister Karl-Werner Jüngst dankte der Wehr für ihre „Top-Arbeit“ im Nachwuchsbereich: „Dies ist auch ein Gewinn für das Gemeinwohl im Ort, denn die Jugend wird früh an das Vereinsleben in der Gemeinde herangeführt.“

Beförderungen

Neben den vier Neuverpflichtungen beförderte Volker Satony fünf junge Aktive zum Rang eines/r Feuerwehrmannes/frau: Katja Freitag, Alexander Kampa, Benedikt Hofmann, Luca Heuser und John-Paul Hellwig. Bei den anstehenden Vorstandswahlen demonstrierte die Versammlung Kontinuität und Harmonie. Es kam fast ausschließlich zu Wiederwahlen. Der Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: Michael Bender (Vorsitzender des Förderkreises), Sven Hofmann (stellvertretender Vorsitzender), Erhard Pfeifer (Kassierer), Rainer Viehmann (stellvertretender Kassierer), Franziska Schenk (Schriftführerin), Kerstin Spieß (stellvertretende Schriftführerin), Barbara Hofmann, Günther Kaiser, Tatjana Begeré und Timo Christ (alle Beisitzer). Wehrführer Sven Hofmann entließ mit Ehrenmitglied und Kassierer Erhard Pfeiffer sowie Günther Kaiser zwei verdiente Floriansjünger aus dem Kreis der Einsatzabteilung und „überführte“ sie in die Altersabteilung. Mit Thomas Herm und Günther Balk standen zwei Mitglieder des Fördervereins zur Ehrung für 25-jährige Zugehörigkeit an, doch beide konnten aus privaten Gründen nicht anwesend sein. Michael Bender wird die Urkunden nachreichen.

(rpk)

 

Quelle: http://www.nnp.de/